Skip to main content

Die Freien Demokraten begrüßen ausdrücklich den Richtungswechsel der SPD in Burgdorf beim Thema Neubau der Gudrun-Pausewang-Grundschule (GPGS)

Eine gute Schulpolitik bedeutet für die Freien Demokraten den Anforderungen der Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden und bestmögliche Voraussetzungen zu schaffen.   

Für die Freien Demokraten stand schon lange fest, dass es durch die entstehende Raumnot beim Gymnasium und die notwendige Vierzügigkeit der dortigen Grundschule durch die neuen Baugebiete in der Südstadt, nur einen realen Lösungsweg gibt.

„Es war schon 2015 klar, dass der damals in Erstellung befindliche Neubau der Gudrun-Pausewang-Grundschule dem Gymnasium zugeschlagen werden muss und entweder die Grundschule zu sanieren oder am heutigen GPGS-Standort ein Neubau erforderlich ist.“, so Thomas Dreeskornfeld und führt weiter aus: „Daher begrüßen wir Freien Demokraten es heute ausdrücklich, dass Ratsfrau Christiane Gersemann nun unseren Argumenten folgt, damit auf die FDP-Linie einschwenkt und für die SPD-Ratsfraktion in der Sitzung des Schulausschusses am 14.02.2017 erklärte, dass nun auch die SPD einen vierzügigen Neubau der GPGS auf dem bisherigen Gelände unterstützt.“

„Wenn nicht die Augen vor der Realität verschlossen worden wären, hätte das letzte Jahr schon für die Planung  genutzt werden können – jetzt kommt auch dieses Thema noch parallel zu den anderen Herausforderungen“, so Mario Gawlik und ergänzt: „Ich bin heute noch erschrocken, mit welcher Vehemenz Bürgermeister Alfred Baxmann in der Sitzung des Schulvorstandes Ende 2015 auf den Vorschlag einer Nutzungsänderung für das entstehende GPGS-Gebäude auf dem Gelände des Gymnasiums reagierte.

Der Bürgermeister vertrat den Standpunkt, dass alle Ausschreibungen erfolgt seinen, dadurch ausschließlich eine Nutzung für die Grundschule möglich sei und schloss alternative Nutzungsformen kategorisch aus. Heute wird er auch hier eines Besseren belehrt ... das Gymnasium und die Realschule ziehen in das Gebäude und belegen eindrucksvoll was möglich ist, wenn man Lösungen sucht und keine Verhinderungsgründe ...“

Zurück